Alternativen zum Berufsunfähigkeitsschutz – was taugen sie?

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es nicht zum Schnäppchenpreis. Als preisgünstige Alternativen werden Unfallversicherung, Grundfähigkeitsschutz oder Dread-Disease-Versicherung angeboten. Doch was leisten diese Vorsorgeprodukte – verglichen mit einem echten Berufsunfähigkeitsschutz?

Die Rente aus einer echten Berufsunfähigkeitsversicherung fließt, sobald man im gegenwärtigen Beruf aus Gesundheitsgründen nicht mehr einsatzfähig ist, egal welche Ursache die Berufsunfähigkeit hat. Eine private Unfallversicherung zahlt dagegen nur, wenn die gesundheitliche Einschränkung durch einen privaten oder beruflichen Unfall verursacht wurde. Der Haken: In den wenigsten Fällen werden Betroffene tatsächlich durch einen Unfall berufsunfähig, viel häufiger sind seelische Krankheiten, Rückenerkrankungen oder Krebs die Ursache. Vollen Schutz gegen Berufsunfähigkeit kann eine Unfallversicherung mithin nicht bieten. Zweite Alternative: Die Grundfähigkeitsversicherung. Sie zahlt die vereinbarte Rente, wenn man bestimmte körperliche Fähigkeiten verliert wie beispielsweise Sehen, Gehen, Hören, Sprechen oder den Gebrauch der Hände. Nicht jede Berufsunfähigkeit ist aber mit Totalverlust elementarer körperlicher Fähigkeiten verbunden, auch die Grundfähigkeitsversicherung schützt im Ernstfall also nicht verlässlich. Eine Dread-Disease-Versicherung zahlt dagegen eine hohe Sofortleistung, sobald man eine der im Vertrag aufgeführten schweren Krankheiten erleidet. Je nach Anbieter versichert sind Tumorerkrankungen, Schlaganfall, Herzinfarkt, Querschnittslähmung, Nierenversagen, Parkinson, multiple Sklerose und andere ernste Krankheiten. Bei typischen Ursachen für Berufsunfähigkeit wie Rückenleiden, Gelenkerkrankungen und seelischen Krankheiten greift aber auch der Dread-Disease-Schutz nicht.

Der Vergleich zeigt: Unfallversicherung, Grundfähigkeitsschutz oder Dread-Disease-Police versichern jeweils nur ausgewählte Risiken, keines dieser Produkte kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung vollständig ersetzen. Nur ein umfassender Berufsunfähigkeitsschutz springt ohne wenn und aber finanziell ein, egal aus welchem Grund man seinen gewohnten Beruf gesundheitsbedingt nicht mehr ausüben kann. Eine vollwertige Berufsunfähigkeitsversicherung bleibt deshalb erste Wahl für alle, die auf ihr Arbeitseinkommen angewiesen sind.

(Quelle: Aragon Media (FT) / Bild: Taokinesis@pixabay)

Menü