Immobilien-Zinsen bleiben niedrig

Gute Nachrichten für Häuslebauer und Immobilienkäufer mit Finanzierungsbedarf in Sachen Immobilien-Zinsen: Die für das aktuelle Interhyp-Bauzins-Trendbarometer befragten Experten von Kreditinstituten erwarten kurzfristig gleichbleibende Konditionen. Im Verlauf des Jahres rechnet die Mehrheit mit leicht steigenden Zinsen.

Die Zinsen für Immobilienkredite bewegen sich auch zum Jahresstart auf niedrigem Niveau. Zehnjährige Immobiliendarlehen sind bereits zu Zinsen unter 1,6 Prozent erhältlich. Und auch für die kommenden Monate sind die Immobilienexperten zuversichtlich, dass die Kreditkonditionen auf dem ermäßigten Niveau bleiben. Zwar hat die US-Notenbank im Dezember mit der Anhebung der Leitzinsen die Zinswende eingeläutet. Doch die EZB setzt mit einer erneuten Lockerung ihrer Geldpolitik die Strategie des billigen Geldes fort.

Zudem führt das anhaltend niedrige Zinsniveau gemeinsam mit der starken Nachfrage nach sicheren deutschen Anleihen und Pfandbriefen zu niedrigen Pfandbriefrenditen, die wiederum als Basis für die Entwicklung bei Immobilienkredite dienen. Bei Bestanbietern erhalten Immobilienkäufer laut Interhyp zehnjährige Darlehen bei entsprechender Bonität zum Teil unter 1,4 Prozent:

(Kategorie: Investment, Quelle: ARAGON MEDIA GmbH, Bild: Alexander_Stein@pixabay)

Menü